#12 New York City

#12 New York City

Dezember 2021

Die Collegekurse sind vorbei, die Temperaturen sinken und Weihnachten steht vor der Tür. Die beste Zeit um mit der besten Mädelstruppe nach New York City zu reisen!

Am 16. Dezember ging mein Flug in die Nachbarstadt Newark, schon bei der Landung konnte ich einen ersten Blick auf die unglaubliche Skyline werfen. Am Flughafen habe ich mich mit Paulina getroffen und wir haben ein Uber zu unserem Hotel in Brooklyn genommen. Auf der Fahrt war schon einiges los, es ging über die Brooklyn Bridge, die ersten Blaulichter der NYPD waren zu sehen und die Hektik der Stadt war zu spüren.

Am Nachmittag sind wir über die Brooklyn Bridge gelaufen und haben uns eine überteuerte Pizza geteilt. Gerade rechtzeitig zum Sonnenuntergang haben wir es an den Hafen geschafft, wo wir Aussicht auf die Freiheitsstatue hatten, während der Himmel in den schönsten Farben erstrahlte. Weiter ging es Richtung World Trade Center und 9/11 Memorial, bis wir am Ende des Abends den Times Square erreichten.

Am zweiten Tag ging es zu Fuß durch Chinatown, Little Italy und Soho, und dann haben wir eine halbe Ewigkeit angestanden, um in das beliebte „Rolfs Restaurant“ zu kommen, was pompös und kitschig mit Weihnachtsdeko geschmückt war. Es gab keine Preisangaben und es wurde eng an der Bar, denn einen Sitzplatz bekommt man dort nicht ohne Reservierung. Nach zwei Glühwein für fast 60$ ging es weiter zum Empire State Building. Natürlich ganz nach oben auf die Aussichtsplattform, um die Sonnenstrahlen zu genießen und schöne Erinnerungsfotos zu schießen. Ganz in der Nähe am Bryant Park gab es einen Winter Market und anschließend ging es weiter zum Rockefeller Center und der Saks Lichtershow, bei der sich die Menschenmengen nur so tummelten. Dort haben wir dann noch andere PPP´ler getroffen, bevor es auf The Top of the Rock ging. Als Tagesabschluss ging es in eine Bar mit Livemusik, bis wir uns in der Eiseskälte mit Fußschmerzen zurück zum Hotel machten.

Den halben Tag verbrachten wir im 9/11 Museum und Denkmal. Später ging es dann zum MET, dem Metropolitan Musem of Art. Den Abend ließen wir mit 99 cents Pizza und einem Besuch im Irish Pub, bekannt für die Kulisse in How I Met Your Mother, ausklingen.

Es wurde mittlerweile richtig kalt in New York und für uns stand endlich der Central Park auf dem Plan. Danach machten wir eine typische Touri-Bustour. Nach dem Abendessen beim Italiener in Little Italy liefen wir zum Hafen, wo wir eine Bootstour gemacht haben, um uns die Lichter der Stadt anzuschauen.

Nach dem Frühstück ging es mit der Fähre zur Freiheitsstatue, wo wir einige Zeit verbrachten. Am Nachmittag machten wir uns auf dem Weg zum Gebäude „The Edge“, von dessen Plattform wir den wohl schönsten Sonnenuntergang beobachten konnten. Danach hatten wir eine Walking Tour gebucht, um uns die Christmas Lights in Brooklyn anzuschauen.

Am letzten Tag blieb leider nicht mehr viel Zeit. Das einzige To-Do war Corona Tests zu finden. Leider waren zu der Zeit alle ausverkauft, denn ganz New York schien zur gleichen Zeit krank zu sein. Wir fanden dann doch noch eine Teststation, die uns aufnahm. Danach ging es direkt nach Hause.

Trotz vieler negativen Schnelltests hat sich dann kurz nach Weihnachten auch herausgestellt, dass ich infiziert bin. Zum Glück war ich damit nicht alleine, sodass wir uns in der Quarantäne zu PPP-Zoom Meetings trafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.