#10 Thanksgiving Roadtrip

#10 Thanksgiving Roadtrip

Für Thanksgiving war schon einige Zeit geplant, dass wir zu Alan’s Bruder und seiner Frau nach Florida fahren. Am 20. November ging es dann abends los, wir fuhren eine ganze Weile durch Georgia, bis wir unseren ersten Stopp in einem Motel machten. Am nächsten Morgen ging es weiter Richtung Küste. Savannah war unser erster Halt. Wir haben den Tag dort verbracht und sind abends nach Tybee Island gefahren, wo wir auch die Nacht verbracht haben.

Am nächsten Tag waren wir noch einmal am Tybee Beach spazieren und haben uns den Forsyth Park angeschaut. Savannah ist auf jeden Fall eine Reise wert! Am Abend ging es mit dem Van weiter Richtung Florida. Der erste Halt war Saint Augustine, die angeblich älteste Stadt der USA. Dort waren schon im November alle Weihnachtsdekorationen und Lichter aufgehängt. Am nächsten Morgen haben wir uns die historische Stadt noch im Hellen angeschaut, bis es auf die finale Etappe unseres Roadtrips ging.

Die letzten Tage bis Thanksgiving verbrachten wir dann bei der Familie in Merritt Island. Ein richtiger „Republikaner Haushalt“ – an schlechten Witzen über Demokraten und Biden, Black Lives Matter und Corona hat es definitiv nicht gefehlt. Alle möglichen Waffen lagen natürlich auch frei zugänglich im Haus rum.

Die freie Zeit haben wir damit verbracht, die Gegend zu erkunden und Delfine, Schildkröten, Krebse, Alligatoren und Seekühe zu suchen und am Strand zu spazieren. Das Wetter war für Florida Verhältnisse ziemlich kühl, denn es waren „nur“ zwischen 19 und 24 Grad Celsius.

Am 25. November, dem Thanksgiving Day gab es dann traditionell Truthahn und Pumpkin Pie. Außerdem lief die Thanksgiving Parade und ein Football Game im Fernsehen.

Am nächsten Tag ging es schon wieder auf direktem Weg zurück nach Georgia, die Heimreise hat den ganzen Tag gedauert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.