#6 – Neujahrsgrüße aus der Quarantäne

2021 geht und 2022 kommt. Die Zeit verfliegt und ja, ich sitze immer noch hier in den USA. Nur sitze ich leider gerade in der Quarantäne fest. Trotz Impfung hat auch mich das Coronavirus erwischt, aber es geht mir soweit ganz gut. In gewisser Weise endet das Jahr somit wie es begonnen hat. Nach dem monatelangen Lockdown zu Beginn des Jahres in Deutschland muss ich jetzt das Jahr in Quarantäne ausklingen lassen.

Es war ein außerordentlich aufregendes Jahr. Ein Jahr der Herausforderungen, ein Jahr der Gegensätze, aber auch ein Jahr der neuen Chancen. Wo sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere. In wenigen Worten lässt sich mein Jahr ungefähr so zusammenfassen: Abschlussprüfung, Zusage Stipendium, Kündigung Job, Urlaub, Stress, Abschiedsfeier, Ausreise USA, College, Reisen und Corona.

„Es ging Schlag auf Schlag und ich hatte nie so richtig Zeit, das Erlebte zu verarbeiten.“

Ich bin so dankbar dafür, dass ich die Gelegenheit hatte, so viele interessante Menschen kennenzulernen und neue Eindrücke zu sammeln. Es ging wirklich alles Schlag auf Schlag und ich hatte nie so richtig Zeit, das Erlebte auch zu verarbeiten. Einfach Wahnsinn, allein schon wenn ich mir in Erinnerung rufe, an welchen Orten ich dieses Jahr alles war: München, Berlin, Alicante, Valencia, Tirol, Frankfurt am Main, Washington DC, Wilmington, Dallas, Miami, Chicago, Nashville, New York City. Unglaublich! Und dabei habe ich mein Studium am College und das Leben in der Gastfamilie noch gar nicht erwähnt.

Ich hoffe, diesen Blog und damit auch euch demnächst auf den aktuellen Stand bringen zu können. Wer es nicht mehr aushält, dem möchte ich gerne diesen Zeitungsbericht aus dem Nordbayerischen Kurier ans Herzen legen.

Vor nicht allzu langer Zeit hätten viele meiner Freunde nicht erwartet, dass ich einmal ins Ausland gehe. Viele Leute können sich das auch einfach gar nicht vorstellen. Mir wurde gesagt, dass ich doch der „Ur-Franke“ schlechthin sei und dass ich früher eine andere Einstellung hatte. Ich persönlich habe jedoch festgestellt, dass es jetzt Zeit für diesen Schritt ist. Und dieser erste Schritt wird wahrscheinlich nicht mein letzter sein. Der Weg ist das Ziel. In diesem Sinne wünsche ich euch alles Gute und ein frohes neues Jahr!

Euer Moritz

PS: Die Bilder stammen natürlich aus der Zeit vor der Quarantäne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.