#8 Wildes Wochenende

Hello again!

Am Freitag morgen um circa 7 Uhr morgens sind Celina, Konsti und ich nach Memphis, Tennessee gefahren. Nach unserer circa 4-stündigen Fahrt in Celinas kleinem Truck sind wir ins Memphis angekommen. Die Fahrt im Truck sah ungefähr so aus:

Wie man sehen kann, der Sitz in der Mitte ist Elite.
Nach einem kurzen Spaziergang entlang des Mississippi Rivers sind wir bei der Pyramide von Memphis angekommen. Nachdem wir uns nicht wirklich informiert haben, sondern uns nur Bilder von der Stadt angeschaut haben, wussten wir natürlich nicht das ein riesiger Angelshop in der Pyramide war.  Ich denke der Angelshop war besonders, aber nachdem ich davor noch nie in einem war, kann ich das nicht ganz so sagen ;). Der Angelshop hatte neben den ganzen Angelutensilien auch kleine Hotelzimmer, einen Aufzug, um an der Spitze der Pyramide über die Stadt zu schauen und auch einige kleine Seen mit Fischen, Alligatoren und bestimmt auch noch anderen Tieren.

Als wir dann nach gut einer Stunde alles im Angelstore angeschaut hatten sind wir wieder zurück zum Auto und in die Innenstadt gefahren. Zu Mittag haben wir im Arcade Restaurant, dem ältesten Restaurant in Memphis, gegessen. Das Essen war mega! Nur irgendwie hatte ich in einem Arcade Restaurant auch irgendwelche Arcades beziehungsweise Spielkonsolen erwartet. Das nächste und eigentlich auch letzte was wir uns angesehen haben war die Beate Street. Die belebte Straße hat viele Souvenir Shops, wo ich mal wieder zu viel Geld liegen lassen habe, und einige Bars und Restaurants. Als wir dann durch die Straße geschlendert und eigentlich jeden Souvenir Shop mitgenommen hatten, haben wir uns noch auf eine Limonade in eine Bar gesetzt. Eigentlich wollten wir danach noch zu Graceland, der Villa von Elvis Presley fahren und uns dort umschauen, aber nachdem die nicht allzu kompetente Kellnerin jeweils etwa 30 Minuten gebraucht hat uns die Limonade und danach die Rechnung zu bringen, ist das leider weggefallen.  Bevor wir dann wieder auf die Interstate gefahren sind, haben wir uns noch kurz das pedestrian crossing, also sozusagen die Brücke für Fußgänger, die über den Mississippi ging, angeschaut.

Am Samstag waren Celina und ich dann mit Konsti bei der Fitz´s Rootbeer Brewery. Nachdem Konsti ja aus Kansas ist und Fitz´s etwas typisches aus St. Louis ist, mussten wir ihm das natürlich zeigen. Als ich dann wieder Zuhause war, haben meine Gastschwester, zwei ihrer Freunde und ich Kürbisse geschnitzt. Nach drei Stunden schnitzen haben Celina und ich uns fertig gemacht für die Rocky Horror Picture Show. Diese Show beziehungsweise eher der Kinofilm ist eine sehr alte Tradition. Im Oktober läuft dieser nicht wirklich gruslige, weder noch gute Horrorfilm in einigen Kinos. Das witzige aber ist, das in bestimmten Szenen Dinge, wie zum Beispiel Toast, Reis, Toilettenpapier, Karten, Wasser oder Zeitungen durch den Kinosaal geworfen werden. Viel Spaß beim Aufräumen liebes Personal. Außerdem kommt man auch verkleidet zu der Show. Dress-Code ist Leder und Rot, da auch die Schauspieler so gekleidet sind.

Heute haben wir dann nach einigen Stunden Hausaufgaben noch einen kleinen Ausflug in die St. Louis Innenstadt gemacht. In 630 feet/192 Meter Höhe hatten wir aus der Arch einen atemberaubenden Blick auf St. Louis. Zum einen auf die Missouri Seite, als auch auf die Illinois Seite der Stadt.

Danach haben wir Konstantin dann noch kurz das Cardinals Stadion gezeigt und haben uns dann wieder auf den Heimweg gemacht.

Was sonst noch so passiert ist die letzten zwei Wochen:

– St. Louis Zoo mit meiner Gastmutter und einem meiner Gastbrüder
– Midterm Tests am College, also ganz viel lernen:(
– Pumpkin Patch in Illinois mit meiner Gastfamilie

Das Pumpkin Patch war echt mega cool!
Es war bei einer Farm mit Maisfeldlabyrinth, Schweinerennen, Trampolinen, Äpfel sammeln, Kürbisse aussuchen und einigem mehr.
Den Kürbis den ihr oben schon gesehen habt, habe ich mir dort auf den Feldern ausgesucht.

Bis Bald,

Hannah:)

Eine Antwort auf „#8 Wildes Wochenende“

  1. Hallo,
    netter Blog und tolle Beiträge, echt gelungen! Da werden alte Erinnerungen an die USA wach. Man kommt direkt in Schwäremen, toll! Ich wünsch euch weiterhin alles Gute und viel Spaß. Genießt die Zeit dort drüben, sie kommt nicht wieder!
    Grüße Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.