Viel Unterwegs #6

Viel Unterwegs #6

30. Dezember 2021 0 Von kris

Noch keine Woche hatte ich mein Auto, da stand auch schon der erste große Roadtrip an. An einem Freitagmorgen habe ich mich auf den Weg gemacht und drei andere Teilnehmer des PPP eingesammelt, um mit ihnen zur Washington State Fair zu fahren. Die Washington State Fair ist am ehesten mit einem deutschen Jahrmarkt zu vergleichen. Die Fahrgeschäfte und Attraktionen dort waren auch sehr ähnlich zu denen die ich aus Deutschland kenne.

Nach einem langen Tag auf der State Fair sind wir in den Süden von Portland zu Mt. Hood gefahren. Mt. Hood (Mount Hood) wird als potenziell aktiver Vulkan angesehen. Dort haben wir in einer kleinen Berghütte, mit der Gastfamilie einer Teilnehmerin, das Wochenende verbracht. Wir waren wandern und schwimmen in einem Bergsee. Am Sonntag ging es dann wieder zurück nach Portland und die 444 Meilen (714 km) lange Tour war geschafft.

Aber auch mein erster College Tag stand an. Die erste große Phase des Programmes ist der Besuch eines amerikanischen Colleges oder einer Universität. Für mich ging es mit der Pacific International Academy an die Warner Pacific Universität. Für mich galt es hauptsächlich meine Englisch Kenntnisse und Fähigkeiten zu verbessern. Die vier Schwerpunkte liegen dabei auf Lesen, Schreiben, Grammatik und Sprechen.
Teilweise waren es Erinnerungen an meine Schulzeit und einiges aus dem Englisch Unterricht wurde wieder „erweckt“ aber auch viel Neues war dabei.

Neben dem Englisch Unterricht durfte ich aber auch einige Ausflüge mit der „Schule“ unternehmen. Einer von diesen hat mich auch direkt für ein Wochenende nach Seattle geführt.  Die erste Station war dort der Pike Place Market. Das ist der älteste kontinuierlich betriebene Bauern- und Fischmarkt der USA. Dort gibt es aber auch viele andere kleine Geschäfte und Restaurants, unter anderem den ersten Starbucks Store. Am Ende meines ersten Seattle Tages ging es dann noch kurz an die Waterfront und in den Kerry Park. Dieser Park ermöglicht eine traumhafte Aussicht auf die Skyline von Seattle.

Am nächsten Tag hat es uns in die Innenstadt verschlagen, dort konnten wir auch einen kurzen Blick auf die Spheres von Amazon werfen. Bevor es dann zum ersten richtigen Tagesordnungspunkt gekommen ist. Wir haben das Sky View Observatory vom Columbia Center besichtigt und Seattle von oben bewundert.

Die letzte Station war noch das „Muesum if Pop Culture“ bevor es für uns dann wieder zurück nach Portland ging.

Bis demnächst.